Königsschießen 2005

Mit 101 Teilnehmern wurde beim Königsschießen 2004/2005 die magische „Hunderter Grenze“ geknackt, was immer noch für die große Bedeutung dieses Wettbewerbs im Vereinsleben der Almenrausch-Schützen spricht. Und was der Veranstaltung besonders gut tut, sind „neue Gesichter“ die Schützenkette in Empfang nehmen können. In diesem Jahr waren die Sieger in den jeweiligen Klassen noch nie ganz oben auf der Siegerliste.

 

Schützenkönig LG

Königin: Seitz Barbara 10,2 Teiler

Wurstkönig: Kiechle Alois 10,8 Teiler

Brezenkönigin: Kiechle Bianca 25,8 Teiler

Den totalen Triumph der Kiechle-Schützen verhinderte Barbara Seitz in der Schützenklasse Luftgewehr. Sie konnte in der Vergangenheit noch nie einen Volltreffer im Königswettbewerb landen, doch heuer war es endlich so weit. Mit einem 10,2 Teiler hatte sie den winzigen Vorsprung von gerade einmal 0,6 Punkten auf den Zweitplazierten Alois Kiechle. Damit setzte sich das „Pech“ der Kiechles aus dem Vorjahr fort, als 0,2 Punkte zum Sieg von Bianca Kiechle fehlten. Sie landete als Dritte in diesem Jahr als Brezenkönigin wieder auf dem Treppchen. Andy Rager landete mit einem 28 Teiler auf dem undankbaren vierten Rang. Fünf Blattl unter einem100-Teiler reichten ihm dennoch nicht für den Sprung auf das Siegerpodest. Insgesamt entwickelte sich der Kampf um den Königstitel zu einem Familienduell Kiechle gegen Seitz. Jeweils drei Familienmitglieder schafften den Sprung unter die Top Acht. Lediglich Andy Rager und Edith Schwarz (Rang Fünf) konnten sich in diesen „Zweikampf“ einmischen.

Schützenkönig LP

König: Schuster Robert 37,6 Teiler

Wurstkönig: Ratka Manfred 54,4 Teiler

Brezenkönig: Magg Thomas 112,3 Teiler

Als guter Pistolenschütze hat sich Robert Schuster längst einen Namen gemacht, aber mit dem Königstitel wollte es bisher nicht so richtig klappen. 1985 wurde er mit dem Gewehr Jugendkönig und genau 20 Jahre später hat es auch mit der Pistole geklappt. Sein 37,6 Teiler war von der Konkurrenz nicht zu erreichen. Zweiter wurde der Seriensieger der Vereinsmeisterschaft Manfred Ratka mit einem 54,4 Teiler. Den dritten Platz , so schien es fast, wollte so recht niemand haben. Kein Teilnehmer erreichte ein Blattl unter Hundert, so ging die Brezenkette etwas überraschen mit einem 112,3 Teiler an den neuen Vereinsboss Thomas Magg. Vierter wurde der Vorjahressieger Andreas Rager vor dem König 2003 Franz Rapp.

 

Jugendkönig LG

König: Krimshandl Raphael 38,3 Teiler

Wurstkönigin: Kiechle Andrea 42,5 Teiler

Brezenkönig: Fried Johannes 43,6 Teiler

Eng wie lange nicht mehr lag die Spitze der Jugend- und Schülerklasse beieinander. Zwischen der ersten Vier lagen nur acht Teilerpunkte. Die Nase vorne und damit neuer Jugendkönig wurde Raphael Krimshandl mit einem 38,3 Teiler. Besonders „tragisch“ ist der zweite Platz für Andrea Kiechle. Sie landete nach 2001 und 2004 wiederum „nur“ auf dem zweiten Rang. Mehr Glück als im Vorjahr hatte Johannes Fried. Nach Rang Vier im letzten Jahr schaffte er heuer als Dritter den Sprung zum Brezenkönig. Er tauschte damit den Rang mit Raphael Nägele, der diesmal Vierte wurde (46,9-Teiler). Auf Rang Fünf (68,7 Teiler) landete mit Hedwig Rager eine Jungschützin, die in den letzen Jahren immer kräftig im Titelkampf mitgemischt hat.

 

Die Schützenkönige 2005:

 

Ehrenscheibe 30 Jahre Schützenheim:

Dieses Jahr gab es anlässlich des Schützenheim-Jubiläums für die Pistolenschützen und die Luftgewehrschützen eine Scheibe gemeinsam zu gewinnen. Was passt da besser, als dass die Sieger aus einer Familie kommen. In der Luftgewehrkonkurrenz siegte Thomas Geirhos mit einem 64,2 Teiler vor Edith Schwarz (80,6-Teiler) und Andy Rager (82,7). Bei den Pistolenschützen siegt Schützenmeister Alois Geirhos vor seinen Vorstandskollegen Stefan Rager (359,7-Teiler) und Thomas Magg (417,8-Teiler)

 

Gewinner: Thomas Geirhos und Alois Geirhos