Königsschießen 2006

Die Frauen konnten sich bei der Königsproklamation 2006 getrost zurücklehnen. Sie hatten im Vergleich zu den letzten Jahren überraschend wenig mit der Vergabe der Königstitel 2006 zu tun. Ebenso erging es den Königen des Vorjahres, die im Kampf um die Spitze keine Rolle spielten. Umso mehr traten die Brezenkönige des Vorjahres in Erscheinung. Besonders erfreulich war die rege Beteiligung von 50 Teilnehmern mit dem Luftgewehr und 35 Teilnehmer mit der Luftpistole.

 

Schützenkönig LG

König: Seitz Bernhard 18,2 Teiler

Wurstkönig: Kiechle Alois 18,6 Teiler

Brezenkönig: Seitz Siegfried 31,9 Teiler

Alois Kiechle glaubte sich wohl selbst im falschen Film. Im letzen Jahr wurde er um 0,8-Teiler Differenz von Barbara Jahn (damals noch Barbara Seitz) besiegt und ein ähnliches Schicksal ereilte ihn heuer wieder. Diesesmal waren es jedoch nur 0,4-Teilerpunkte die ihm zum Titelgewinn fehlten und der Sieger kommt wieder aus der Familie Seitz. Zum ersten Mal darf sich das jüngste Familienmitglied, Bernhard Seitz, die Königskette umhängen. Er war der herausragende Blattlschütze im Wettbewerb, mit fünf Teilern unter 50 Punkten blieb er unerreicht. Auch die Brezenkette ging in das Hause Seitz. Siegfried Seitz verdrängte mit einem 31,9 Teiler Julia Haug (32,6-Teiler) hauchdünn auf den vierten Platz. Das Teilnehmerfeld präsentierte sich ähnlich stark wie im Vorjahr mit 20 Blattln unter 100 Teilerpunkten

 

Schützenkönig LP

König: Magg Thomas 4,9 Teiler

Wurstkönig: Ratka Manfred 62,9 Teiler

Brezenkönig: Götzfried Stefan 100,2 Teiler

Auch bei den Pistolenschützen gewann der Brezenkönig des Vorjahres in diesem Jahr den Titel. Nachdem er im Verein die Zügel übernommen hat, hat er heuer auch das Ruder beim Königsschießen übernommen. Thomas Magg heißt der neue Würdenträger bei den Pistolenschützen. Mit einem sagenhaften 4,9 Teiler sorgte er für klare Verhältnisse und erreichte auch das beste Blatt des ganzen Königsschießens, was für ein Pistolenschützen sehr ungewöhnlich ist. Umso mehr enttäuscht dürfte Manfred Ratka sein, der sich mit Alois Kiechle (zweiter bei Gewehrschützen) den Schmerz teilen kann. Auch er landete wie im Vorjahr wieder „nur“ auf Rang Zwei und muß damit weiterhin auf seinen dritten Titelgewinn warten. Rang Drei ging an einen „Königspodestneuling“. Stefan Götzfried verdrängte mit einem 100,2 Teiler Michael Strommer auf den vierten Rang.

(Auf dem Bild fehlt Manfred Ratka; dafür rückte Michael Strommer nach)

 

Jugendkönig LG

König: Fried Johannes 27,7 Teiler

Wurstkönig: Nägele Raphael 30,6 Teiler

Brezenkönig: Schuster Alois jun. 36,8 Teiler

Beim Nachwuchs positionierte sich die Creme del la Creme an der Spitze des Feldes.
Letztes Jahr schon auf dem Treppchen als Brezenkönig hat sich Johannes Fried dieses Jahr zum ersten Mal in seiner noch jungen Karriere den Königstitel bei den Schüler und Jugendlichen gesichert. Eine Glanzleistung bot der zweitplazierte Raphael Nägele, der selbst mit seinem viertbesten Blattl (38,2 Teiler) noch einen Platz auf dem Stockerl bekommen hätte. Die Brezenkette ging an Alois Schuster jun. mit einem 36,8 Teiler vor der ersten Dame im Feld, Katharina Kastl, mit einem 41,8 Teiler.

 

Schützenkönige 2006